Die richtigen Entspannungsübungen finden

Autogenes Training

Diese Entspannungsmethode beruht auf Autosuggestion. Du nutzt die Kraft deiner Gedanken, um dich selbst zu entspannen. Durch diese Methode kann sich dein Nervensystem entspannen und dadurch auch dein ganzer Körper.

Mehr erfahren →

Progressive Muskelentspannung

Bei dieser Entspannungsmethode wirst du angeleitet deine Muskeln anzuspannen, nach kurzer Zeit wieder zu entspannen und anschließend das Gefühl der Entspannung bewusst wahrzunehmen.

Mehr erfahren →

Meditation

Durch das bewusste Innehalten und Fokussieren auf nur deinen Atem, kommst du zur inneren Ruhe. Dein Geist wird klarer und deine Konzentrationsfähigkeit kann sich durch diese Methode verbessern.

Mehr erfahren →

„Nur im ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne.“

Chinesisches Sprichwort

Ent­span­nungsübungen – die wichtigsten im Überblick

Unser Alltag ist oftmals von Stress und vielen Aufgaben geprägt. Dazu kommt noch erschwerend, dass wir das Gefühl haben, zu wenig Zeit zu haben. Zeit um aus diesem Teufelskreis herauszutreten. Je mehr wir gestresst sind, desto mehr verkrampfen wir. Erfolgt dann keine Entspannung wird es immer schlimmer. Viele wissen leider nicht, wie sie entspannen können. Aber zum Glück gibt es ja Suchmaschinen, die hier behilflich sein können.

Wer auf der Suche nach einem geeigneten Entspannungstraining ist, sollte sich vorab informieren welche Entspannungsarten es gibt.

Die bekanntesten Entspannungsmethoden hier in Deutschland sind:

  • Autogenes Training
  • PMR (Progressive Muskelentspannung)
  • Meditation, auch angeleitete Meditation unter anderem mit Phantasiereisen
  • Atementspannung
  • Sport
  • Achtsamkeitstraining (MBSR-Training)

Es gibt sicherlich noch viele andere Entspannungsmethoden bzw. Entspannungstechniken, aber hier wollte ich nur die wichtigsten und bekanntesten auflisten.

Stress abbauen und vorbeugen

Jeder Mensch hat seine eigenen individuellen Vorlieben und Begabungen. Der eine kann bei einem guten Buch wunderbar entspannen und ihm genügt diese Form der Entspannung, ein anderer benötigt eine spezielle Entspannungstechnik, um den Stress des Alltags abzuschütteln. Ist man einmal im Strudel des Stresses gefangen oder in einer belastenden Situation ist es sehr hilfreich eine Technik zur Hand zu haben, um einen Schritt zur Seite zu treten und die eigene innere Ruhe wieder zu finden. Am besten wäre es natürlich, erst gar nicht in einen negativen Stress zu geraten, sondern von vorneherein gelassen und entspannt zu bleiben.



Ratschläge für dein Entspannungstraining:

  • Vereinbare einen Termin mit dir selbst. Nimm dir Zeit für deine Entspannungsübungen und plane sie zunächst fest in deinem Terminkalender und halte dich auch an diesen Termin.
  • Wenn du dir einen Trainer bzw. einen Kurs suchst, dann einen der gut zu erreichen ist. Natürlich sollte er auch problemlos in deinen Terminkalender passen.
  • Freue dich auf deine Entspannung, es ist eine wertvolle Zeit für dich und mit dir selbst. Lasse die Gedanken los wie: „Ich muss mich jetzt entspannen, weil.... „ Denke eher solche Sätze: „Diese Zeit ist jetzt nur für mich“, „Meine Entspannung wird mir Kraft und Ruhe geben, ich bin völlig gelassen und freue mich darauf“. Bilde im Vorfeld schon positive Affirmationen für deine Entspannung und verbinde sie mit dem Gefühl der Freude.
  • Suche dir ein Entspannungstraining, das dir Freude bereitet. Wer kein Sportler ist und denkt er könnte bestimmt mit Sport entspannen, der könnte sich selbst eher Leistungsdruck erzeugen. Den richtigen Kurs findet man manchmal erst nach einigen Testläufen 🙂
  • UND nun das Wichtigste von allem: Lass es zu, lass es Geschehen.

Fazit

Wähle von den verschiedenen Entspannungsübungen, die eine davon aus, die zu dir passt.

Nimm dir Zeit dafür und genieße den Stressabbau.

Freue dich auf deine Entspannung.