bewusste-Atmung

Achtsamkeitstraining - die bewusste Atmung

Den eigenen Körper besser wahrnehmen mit der bewussten Atmung

Eine bewusste Atmung kann dir als Anker bei stressbeladenen Situationen dienen, aber auch durch die Atem-Fokussierung das kurze Innehalten trainieren. Eine tiefe und ruhige Atmung signalisiert deinem Gehirn körperliche Entspannung und fördert somit auch die geistige Entspannung. Gelassenheit und Achtsamkeit sind eng miteinander verwoben. Mit einer achtsamen Atmung und Körperwahrnehmung kannst du auch zu mehr Gelassenheit gelangen.

Übung:

Lege dich bequem hin oder setze dich auf einen Stuhl. Deine Beine stehen im Sitzen auf dem Boden und hüftbreit auseinander. Dein Rücken ist in einer angenehmen Haltung. Jetzt lege deine Hand auf deinen Bauch und atme durch die Nase ein.

Spüre, wie der Atem durch deine Nase, durch den Rachenraum, zum Brustbereich und weiter in den Bauchraum fließt. Nimm das Fließen deines Atems bewusst wahr. Spüre, wie deine Hand sich dabei hebt. Atme wieder aus und beobachte, wie dieser Luftstrom deinen Körper wieder verlässt und deine Hand sich absenkt.

Eine weitere Möglichkeit um den Atem besser spüren zu können, hebe deine Arme und verschränke sie hinter deinem Kopf. Dies erweitert den Brustbereich und verstärkt eine tiefe Atmung.



Sich des Atems bewusst zu werden ist eine Möglichkeit, im gegenwärtigen Augenblick anzukommen.

Thich Nhat Hanh

Aufgabe:

  • Übe deine Atemwahrnehmung dreimal am Tag für ca. 1 Minute
  • Achte auf deine Körperhaltung und versuche immer aufrecht zu sitzen, dies ermöglicht ein besseres Atmen.
  • Beobachte, in welchen Situationen du deinen Atem anhältst oder kürzer atmest. Versuche im Laufe der Zeit in solchen Situationen bewusster zu atmen.
  • Jeden Morgen die Welt begrüßen und bewusst atmen. Wenn der Wecker geklingelt hat, bleibe noch 2 Minuten im Bett liegen, räkele dich, atme tief ein und aus und spüre, wie der Atem in deinem Körper fließt. Nimm dein Schlafzimmer bewusst wahr und konzentriere dich nur auf das Positive. Ein positiver Start in den Tag legt die Grundlage für schöne glückliche Momente. Das Leben ist eine Sache der Perspektive und der Resonanz.
  • Nutze deine Zeit sinnvoll für dich. Wenn du auf jemanden warten musst, dann genieße die kurze Zeit der Ruhe, atme wieder bewusst in deinen Bauch und spüre den Atem.

Warum kann dir bewusstes Atmen helfen

Das mag sich zunächst etwas seltsam anhören: konzentriere dich auf deinem Atem, auf den jetzigen Moment. Wichtig ist dabei, dass du die Distanz zu dir selbst überwindest und dich selbst erfährst. Spüre, wie es ist, einen kleinen winzigen Moment einfach nur da zu sein, einfach nur wahrzunehmen. Deine ständigen zermürbenden Gedanken einfach einmal abzuschütteln und durchzuatmen. Wenn du im Laufe der Zeit merkst, wie dieses Achtsamkeitstraining dein Leben bereichern kann, dann ist jeder Schritt zum bewussteren Sein ein wertvolles Geschenk.

Fazit

Mit der bewussten Atmung kannst du ruhiger und entspannter werden. Mit etwas Übung dient dir die achtsame Atmung als Anker, um in stressigen Situationen ruhig und fokussierter zu bleiben.

* Partnerlinks. Letzte Aktualisierung am 2.03.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API