Schritt 8: Beispiele für mehr Gelassenheit und zum Nachdenken.

Anhand von drei Geschichten möchte ich dir vor Augen führen, wie eine Situation aussehen und wie sich das Verhalten mit etwas mehr Gelassenheit und Selbstreflexion verändern könnte. Ich habe bewusst drei ganz einfache Beispiele ausgesucht, weil diese uns im Leben durchaus öfter begegnen.



Olga, die schüchterne Sekretärin

Gelassenheitsuebung
Olga ist Sekretärin. Sie ist eher schüchtern und traut sich selten ihre Meinung zu sagen. Sie wird von ihren Kollegen und Kolleginnen im Büro nur belächelt und nicht ernst genommen. Jeden Morgen geht sie mit Bauchschmerzen in das Büro und traut sich nicht anderen in die Augen zu schauen. Sie denkt sehr häufig: „Ich bin nichts wert, ich kann eh nichts!“ Ihre Kollegen laden Olga gerne unliebsame Arbeit auf, da sie sich nicht beschwert.

Was könnte Olga tun, um ihr Leben positiver und selbstbewusster zu gestalten? Zunächst sollte Olga ihre Glaubensansätze umdeuten. Sie sollte sich anschauen, welche negativen Überzeugungen habe ich und warum. Die Glaubensansätze kann sie dann überprüfen.

  • Ist meine Überzeugung wirklich logisch oder unlogisch?
  • Welche Konsequenzen haben meine Überzeugungen und welche Gefühle habe ich dabei?
  • Welche Konsequenzen hat eine Änderung?
  • Wie wäre ein anderes besseres Verhalten?
  • Welche Konsequenz hätte dies für mich und welche Gefühle habe ich dabei?

Sie könnte sich ihr Leben zunächst einige Wochen positiv vorstellen. Am besten sind dazu Tagträume geeignet. Hier ist es wichtig, dass Olga dabei auch die positiven Gefühle wahrnimmt. Das Gehirn merkt sich diese Vorstellungen und damit kann sie ihr Verhalten verändern. Weiterhin könnte sie privat einige andere Verhaltensweisen trainieren. Da Olga sehr schüchtern und zurückhalten ist, wäre es von Vorteil wenn sie Dinge tut, die sie sich nicht zutraut. Es sollten immer kleine Schritte sein und wenn es nur der Kauf einer Packung Kondome beim Apotheker ist. Sie könnte sich Schritt für Schritt an immer bedeutender Dinge herantrauen.

Im Büro kann sie nach der kurzen privaten Übungszeit, Schritt für Schritt ihren Kollegen selbstbewusster entgegentreten. Mit der Veränderung kleiner Dinge im Büroalltag könnte sie zunächst beginnen.

Was wäre, wenn … Wenn Olga nicht den Weg der kleinen Schritte betritt, wird sich nichts ändern und ihre Kollegen werden sie immer weiter ausnutzen.

Ralf und seine Einschlafprobleme

Gelassenheitsuebungen
Ralf ist deprimiert. Er leidet unter Einschlafproblemen und musste gestern um 8.30 Uhr zu einem Kundengespräch. Da er nachts immer lange aufbleibt und schlecht einschlafen kann, wurde es wieder 3.30 Uhr morgens bis er eingeschlafen war. Prompt hatte er verschlafen und kam völlig abgehetzt um 9.00 Uhr im Büro an. Der Kunde war natürlich sehr verärgert und sein Chef möchte ihn heute zu einem Gespräch sehen.

Was kann Ralf tun, um möglichst ein gelassenes Gespräch mit dem Chef führen zu können? Zunächst sollte er sich dessen bewusst werden, dass er tatsächlich einen Fehler begangen hat. Leugnen wird ihm in dieser Situation nichts helfen. Zu empfehlen ist auch, dass er vor dem Gespräch eine Atemübung macht, um seine Nervosität zu reduzieren. Der nächste Gedanke wäre auch, sich trotz dieser Situation, positiv auf den Ausgang auszurichten. Ralf sollte zwar Reue zeigen und sich entschuldigen, aber auch einen Lösungsvorschlag vorbereiten. Eine Möglichkeit wäre, dem Chef vorzuschlagen, dass er in Zukunft erst um 10 Uhr ins Büro kommt, damit im späten Nachmittagsbereich auch ein Ansprechpartner im Haus ist.

Eine weitere Möglichkeit wäre auch zu klären, warum er diese Einschlafprobleme hat. Sollte es eine Stressbelastung sein, dann wäre es hilfreich, dem Chef zu erklären, dass sein Arbeitspensum zu hoch ist. Ein Arbeitgeber hat eine Sorgfaltspflicht dem Arbeitnehmer gegenüber. Ralf könnte zusätzlich noch eine ärztliche Untersuchung und eine Teilnahme an einem Entspannungstraining anbieten.

Was wäre, wenn … Ralf stattdessen reumütig im Büro sitzen und sich lediglich eine Rüge des Chefs anhören würde? Wäre der Chef dann informiert über die Stressbelastung und Ralfs Probleme?
Gemeinsam nach einer Lösung zu suchen ist besser für Ralf, damit kann er zumindest hoffen, dass der Chef Verständnis zeigt.

Wichtig ist immer, kurz durchzuatmen, sich zu sammeln und den negativen Glaubensansätzen oder negativen Gedanken nicht das Heft in die Hand zu geben.

Sandra und ihre Jungs

Gelassenheitsbeispiele
Sandra ist Hausfrau und unzufrieden. Sie nörgelt den ganzen Tag und macht ihrem Mann und ihren zwei Söhnen ständig Vorwürfe. Sie wirft ihrem Mann vor: „Du bist nie für mich da, alles muss ich alleine erledigen“. Ihre zwei fast erwachsenen Söhne nutzen ihre Zeit hauptsächlich zum Entspannen und Tennisspielen. Sandra muss den Haushalt komplett alleine erledigen und auch ständig herumliegende Sachen ihrer Söhne wegräumen.

Wie kann jetzt Sandra zu einem gelasseneren und glücklicheren Leben finden? Sandra sollte zunächst darüber nachdenken, welche Dinge sie in ihrem Leben verändern möchte. Ich gehe einmal davon aus, dass sie sich mehr Unterstützung wünscht und sich vielleicht auch ausgenutzt fühlt. Weiterhin wäre es aber auch wichtig, dass ihr bewusst wird, auch ihr Mann hat Sorgen und Nöte und hat vielleicht keine Kenntnis von ihrer Überforderung.

Sie kann sich mit der Familie an einen Tisch setzen und über die bestehende Problematik sachlich austauschen. Statt Vorwürfe zu machen, sollte sie offen über ihre Probleme und Gefühle sprechen, so ist eine faire Lösung möglich. Ihre Ausrichtung sollte auf jeden Fall lösungsorientiert sein. „Welche Dinge können wir ändern, damit in dieser Familie die Arbeiten fairer verteilt werden.“ Ein Vorschlag könnte ein Arbeitsplan sein. Ihren Jungs könnte sie vor Augen führen, wie sie sich über die herumliegenden Dinge ärgert und ihre verletzten Gefühle mitteilen.

Eine zusätzliche Frage stellt sich hierbei auch noch. Welche Erwartungen hat Sandra an sich selbst. Muss der Haushalt zu 100 % super rein und alles perfekt geordnet sein? Sind dies vielleicht Prägungen aus ihrer Kindheit, die sie unbewusst lebt? Dieser Faktor sorgt ebenfalls für Stress. Sie sollte ihre Prägung überprüfen und gegebenenfalls hier handeln. Ein Entspannungsprogramm würde ihr sicherlich auch etwas Freiraum geben.

Was wäre, wenn … Wenn Sandra nicht den Weg der offenen Kommunikation wählt und weiterhin ihrem Mann Vorwürfe macht, dann kann dies zu Eheproblemen führen. Sandra könnte auch krank werden und wäre dauerhaft unglücklich. In dem sie sich sachlich öffnet, entwickeln ihre Familienmitglieder Verständnis und ein respektvoller Umgang ist möglich.

Deine Aufgaben für diese Gelassenheitsbeispiele

Reflektiere die obigen Beispiele und prüfe, ob es Parallelen zu deinem Leben gibt.

Wenn ja, überlege, welchen Einfluss diese Situationen, Gedanken und dein Umgang mit ihnen auf dein Leben haben.

Wende das Gelernte der vorigen Schritte auf diese Situationen an und versuche auch hier, mehr Gelassenheit zu erreichen.

beispiele gelassenheit