Dein 10-Schritte-Plan: Gelassenheit lernen und zur inneren Ruhe finden

Gelassenheit ist nicht jedem in die Wiege gelegt worden. Wir sind auch das Ergebnis unseres Lebensweges und unserer Umwelt. Diese Prägungen können Stolpersteine für ein ruhiges Leben sein. Wir haben Erwartungen, Glaubensansätze, Wünsche, Bedürfnisse und Hoffnungen, auf die wir uns unbewusst ausrichten. Um aus dieser Lebensprägung herauszutreten, bedarf es durchaus etwas Mühe und Anleitung. Ich versuche mit meinem 10-Schritte-Plan dir eine Hilfestellung zu geben, die dir mehr Gelassenheit ermöglichen soll. Jeder Mensch hat seine eigene individuelle Lebensgeschichte. Ich habe die Schritte bewusst neutral formuliert, da ich dich nicht kenne. Der fünfte Schritt ist umfangreicher, weil gerade das Thema Kommunikation zu den meisten Problemen führen kann. Es überschneiden sich durchaus einige Themen. Das Thema Glaubensansätze bzw. der innere Antreiber wird dir auf meiner Seite des Öfteren begegnen. Gerade diese alten Strukturen gilt es schrittweise aufzulösen.

Wenn du über dich selbst nachdenkst, dann sei dir bewusst, dass kein Mensch perfekt ist. Wir alle haben Fehler und Verletzungen erlitten. Konzentriere dich auf dich selbst und vergleiche dich nicht mit anderen, die scheinbar ein besseres Leben führen. Sei mutig und freue dich auf die Zeit nach deiner Selbstfindung.

Bei den meisten Schritten gibt es Arbeitsblätter zum Herunterladen und Übungen zur Vertiefung und Hilfestellung.

Eine Sache möchte ich dir vorab ans Herz legen:

Konzentriere dich im Leben und in Zukunft immer auf die Lösungen und nicht auf die Probleme. Die Probleme sind zwar da, aber eine Lösung bereitet dir den Weg.

Schritt 1

Anregung zur Selbstreflektion und der bewussten Wahrnehmung des eigenen täglichen Lebens.

Gehe zu Schritt 1 →

Schritt 2

Ziele finden und entwickeln. Mit der eigenen Vorstellungskraft arbeiten und sich positiv ausrichten. Der Vertrag mit sich selbst. Was motiviert dich und welche Begabungen und Stärken hast du. Finde Unterstützer und Motivatoren.

Gehe zu Schritt 2 →

Schritt 3

Den inneren Antreiber entlarven. Was sind Erwartungen und welche Nachteile ergeben sich durch diese.

Gehe zu Schritt 3 →

Schritt 4

Ein Zwischenfazit ziehen und motiviert bleiben. Rechtzeitig Rückschlägen entgegenwirken.

Gehe zu Schritt 4 →

Schritt 5

Kommunikation und ihre Fallstricke. Das Vier-Seiten-Modell. Wie verbessere ich meine Kommunikation.

Gehe zu Schritt 5 →

Schritt 6

Schnelle Entspannungsübungen, Blitzentspannung und Entspannung für das Büro.

Gehe zu Schritt 6 →

Schritt 7

Hilfestellung für ein glücklicheres Leben. Glaubensansätze hinterfragen und umdeuten.

Gehe zu Schritt 7 →

Schritt 8

Drei Beispiele zum Nachdenken.

Gehe zu Schritt 8 →

Schritt 9

Erste Schritte gezielt planen und reflektieren.

Gehe zu Schritt 9 →

Schritt 10

Gib dein Wissen weiter und belohne dich.

Gehe zu Schritt 10 →

„Je besser du dich und deine Bedürfnisse kennst, desto weniger können die Dinge dir anhaben.“

Bob Harris (Bill Murray) in „Lost in Translation“

Viel Erfolg und ich drücke dir die Daumen, dass alles so gelingt, wie du es möchtest. Ich wünsche dir schon jetzt ein gelasseneres und achtsames Leben.